Kalender  •  Downloads  •  Galerie  •  Onlinespiele

Die dunkle Seite der Menschen

Smalltalk über dies und das!

Moderatoren: LamiaMoroi, Strike

Die dunkle Seite der Menschen

Beitragvon LamiaMoroi » 15. Aug 2009, 18:41

Hallo zusammen Demion hier ich schreibe über Lami Account da meiner nicht funktioniert.
Mit diesem Beitrag möchte ich Euch einen Einblick in mein Leben geben und euch Informieren wieich meine Umwelt aufnehme und wiedergebe.
Kurz gesagt euch den Modernen Vampirismus nahe bringen .
Gruß Demion



Vampirismus Der energetische Vampirismus ist heute ein brennend aktuelles Problem. Es ist sehr wichtig zu wissen wie sich das manifestiert, wie man sich dagegen schützen kann, sowohl am Arbeitsplatz, wie auch zu Hause, auf Veranstaltungen oder in gefährlichen und kritischen Situationen. Vampirismus ist nicht nur ein Lebensenergie- Diebstahl, sondern auch ein Symptom der Gottlosigkeit, die zur Zeit immer mehr um sich greift. Es ist ein unerlaubter Angriff auf die energetische Immunität eines Anderen, mit der Schlußfolgerung, daß der Angreifer sich selber auf dreifacher Art schädigt : Schicksal- sprich Karma, geistige Entwicklung und Gesundheit. Wer fremde Energie bewußt oder unbewußt anzapft, benötigt mit der Zeit immer mehr davon, weil bei ihm die feinen Kommunikationskanäle die ihn mit kosmischer Energie versorgen, sich nach und nach verschließen. Dieser Prozeß ist nicht leicht zu stoppen. Der Vampirismus wird am Anfang verursacht durch extremen Egoismus, der sich in Gedanken, Gefühlen und Taten äußert. Aggressionen und Mißhandlungen jeder Art, Vandalismus, Grausamkeit, Sadismus, Streitsucht.....sind Formen des geistig-energetischen Vampirismus. Dementsprechend gibt es verschiedene Sorten von Vampiren.Die meisten von ihnen versuchen unsere Aufmerksamkeit zu erregen, indem sie ständig beleidigt, liebesbedürftig, kränklich und unglücklich sind. Viele von dieser Sorte füllen die Wartezimmer der Ärzte. Andere erheben Machtansprüche über unsere Entscheidungen und versuchen uns zu überzeugen, dies und das für sie zu erledigen, ihnen oder uns selbst etwas zu kaufen, und sind wütend oder verzweifelt wenn wir uns ihrer charismatischen Ausstrahlung nicht beugen. Wieder andere versuchen in unsere Persönlichkeit einzudringen, um uns Angst, Zweifel oder Mißtrauen einzuflößen, ob es um eine Beziehung geht, oder um eine Person, oder sogar um unsere eigenen Fähigkeiten. Wichtig ist daß man Ihnen zuhört. Wie gehen diese Vampire vor? Was tun sie um sich die nötige Energie zu besorgen? Sie toben, schreien, brüllen, beleidigen, erniedrigen, spotten, quälen ihre Opfer, versuchen mit verschiedenen Mitteln den Anderen unterzuordnen, denn nur so können sie ihm die Lebensenergie stehlen. Wie das funktioniert, kann man am besten an Kindern beobachten. Wie perfekt die Kleinen die Mutter auslaugen können, weiß jede Mutter die, den Fehler macht sich auf ein Machtspiel mit dem Kind einzulassen. Der Kleine neckt, ärgert, jammert, schreit, stellt Blödsinn an, bis die Mutter die Beherrschung verliert, ihn anschreit oder ihm einen Klaps verpaßt. Dann bekommt das kleine Teufelchen das, was es instinktiv braucht und will : Lebensenergie, aber auch den Hinweis: „ Hier ist die Grenze.“ Die Sache wird erst sehenswert, wenn zwei Kinder sich instinktiv abwechseln, dann hat die Mutter kaum eine Chance. Jede Mutter, die zwei Kinder nacheinander bekommt weiß es, einer schreit immer. Sind alle Kinder, mehr oder weniger, Energievampire? Ich weiß, diese Bezeichnung erzeugt Ablehnung und Empörung. Fragen Sie eine alleinerziehende Mutter – ob verheiratet oder nicht - die drei oder vier Kinder nacheinander bekommen hat und ohne Hilfe von Mann oder Verwandtschaft für sie sorgen muß. Ja, sicher! Sind sie! Sie wurden während der Schwangerschaft durch den Organismus der Mutter auch mit kosmischen Energien versorgt. Warum sollten sie jetzt darauf verzichten? Durch die unmittelbare Nähe der Mutter in der Babyzeit und durch das Stillen wird das Kind weiter durch die Mutter mit kosmischer Energie versorgt. Der Kleine braucht das. Jetzt leuchtet uns ein, warum ein Frühgeborenes, das im Tragetuch bei der Mutter verweilen darf, sich erheblich besser entwickelt als ein termingerechtes Brutkastenkind. Jetzt können wir uns erklären warum ein krankes Kind in Mutters Bett schneller gesund wird. Jetzt verstehen wir auch was die Mütter meinen, wenn sie sagen, durch das Abstillen hat sich das Kind entgültig abgenabelt. Das Kind bleibt eine längere oder kürzere Zeit im Zustand des Vampirismus, bis es dann doch schafft. Wie können wir den kleinen Vampir erkennen? Man kann es daran erkennen, wenn das Kind über andere Spiel- oder Schulkameraden spottet, sie schlägt, auch wenn Tiere geschlagen, gequält werden, wenn ältere Menschen von ihm verspottet werden, oder sogar geschlagen und beraubt. Diese Kinder neigen zu Vandalismus, Sadismus, Gewalt, und wenn nichts unternommen wird, können später Schwerverbrecher werden. In allen diesen Situationen haben wir es mit einer Form des Vampirismus zu tun. Diese Sorte Energievampire wollen ihre Macht über andere ausüben durch rohe Gewalt, durch Randalieren, Erniedrigung, Schlagen, Vergewaltigung. Ihr Opfer muß leiden, weinen, um Gnade bitten, vor Schläge und Schmerzen Angst haben, winseln, schreien, sich ihnen ausgeliefert fühlen, froh sein wenn der Täter sie in Ruhe läßt. Kinder die unter Energieraub leiden (die Opfer), sind meist blaß, ermüden schnell, sind kränklich und neigen dazu um Hilfsbereitschaft und Mitleid zu betteln, um eben die fehlende Lebensenergie wieder zu bekommen. Zu der gleichen Sorte, der Machtvampire, aber in umgewandelter, subtiler Form, gehören auch manche Politiker, Abteilungsleiter, Chefs in Verbänden, Industrie und andere Organisationen. Auch Abonnentenwerber, Meinungsforscher, Heilsprediger können unter Umständen unser mangelndes Selbstvertrauen ausnutzen und durch gekonnte Machtausübung unsere Nerven und unseren Geldbeutel strapazieren. Diese sind auch eine Art Lebensenergie. Das Vampirismusproblem ist komplizierter als gedacht, denn, genauso wie ein Vampir Energie raubt, genauso ist er gefährdet von einem anderen Vampir von eigener Lebensenergie beraubt zu werden. Es entsteht ein Teufelskreis. Der Betreffende hat immer größere Schwierigkeiten sich mit kosmischer Energie zu versorgen, da seine feinstofflichen Möglichkeiten dies zu tun immer mehr eingeschränkt werden, um so öfter er Energieraub begeht. Am Ende steht der Wahnsinn oder eine schwere Krankheit. Das Krankenhauspersonal weiß und fühlt, daß ihnen von Schwerkranken Energie abgenommen wird. Die Folgen des Vampirismus auf energetische Ebene sind schlimm, da diese Unfähigkeit kosmische Energie aufzunehmen und für sich zu nutzen vererbt wird. Diese Vererbung äußert sich meist in der Form, daß den Kindern und Enkeln Energie von den eigenen Verwandten, eigenen Eltern, unbewußt abgezapft wird. Schwere Krankheit, Fehlgeburten, schwere Krankheiten, Tod des Kindes, bis Kinderlosigkeit, ist die Folge. Sie fragen sich bestimmt, warum ich so intensiv auf die Kindheit eingehe. Weil sie der Schlüssel zu unserem Verhalten als Erwachsener ist. Nicht immer, aber sehr oft. Es ist sehr wichtig für uns diese Zusammenhänge in der eigenen Familie zu erkennen, um die rettenden Maßnahmen zu treffen. Es ist nie zu spät eine Änderung in verfahrene Familienverhältnisse zu bringen. Das bringt allen Beteiligten nur Segen. Kann es sein, daß ich unbewußt ein Energievampir bin ? Die Lösung ist einfach und für viele von Ihnen unglaublich, verblüffend. Wir sollen das tun, was viele von uns vergessen haben: innerlich um Hilfe bitten. Ist das lächerlich? Unpassend? Viele meinen, sie glauben schon an Gott! Aber auf die Idee IHN um Hilfe zu bitten, kommen ganz wenige. Warum? Weil sie nicht für möglich halten, daß es funktioniert. Gott ist weit weg, oben im Himmel. Er kann doch nicht in einer täglichen Situation hilfreich eingreifen! Oder, doch? Glauben an Gott bedeutet auch Ihm zu vertrauen, also Ihn um Hilfe bitten. Es ist sehr wichtig zu wissen, daß diese einfache Methode funktioniert, und auch warum sie funktioniert. Was passiert, wenn wir für den wütenden Chef, Randalierer, Ehemann beten? Wenn wir Gott um Hilfe bitten? In der Regel beruhigt sich die aufgebrachte Person recht schnell. Warum? Was ist passiert? Durch das Gebet um göttlichen Schutz und Hilfe, haben wir die heiße Leitung nach oben, zu kosmischen Energien in Funktion gesetzt. Dadurch wird unseres niedriges, geschwächtes energetisches Potential verstärkt und die schützende Schicht der Aura gefestigt. (Manche empfinden diese Hilfe personifiziert durch Schutzengel, verstorbene liebe Verwandte). Wir haben die Nerven behalten, unter Umständen sogar eine Energiesäule visualisiert oder irgend ein anderer Schutz unbewußt errichtet. Ein Energieraub kann nicht mehr so leicht stattfinden, denn der Vampir nimmt instinktiv wahr, daß etwas sich geändert hat, daß wir uns nicht mehr in der Opferrolle befinden. Wir haben aber auch für den Vampir gebetet, daß er sein Vorhaben, uns zu beleidigen, zu schlagen, ermorden, Gegenstände zerstören, u.s.w. aufgibt. Was ist mit ihm passiert? Warum wurde er ruhig? Durch unser Gebet werden bei diesem Menschen kurzfristig die Leitungen nach oben hergestellt. Das bedeutet, er bekommt die nötige Energie von oben. Sein Körper hat nicht verlernt diese Energie aufzunehmen. Sein Vorhaben scheint ihm, aus unerklärlichen Gründen, nicht mehr erstrebenswert. Sein gewalttätiges Verhalten normalisiert sich, auch wenn es nicht von langer Dauer ist. In diesem Verhältnis Vampir - Opfer, gewinnt immer das Opfer, weil es durch die Umstände genötigt wird eine höhere Macht um Hilfe zu rufen. Tut das Opfer das nicht, oder blockiert die nahende Hilfe durch Zweifeln oder Angst, wird der Vampir sein Vorhaben durchführen. Bittet das Opfer Gott vertrauensvoll um Hilfe, ist sie für das Opfer eindeutig schnell und zuverlässig gekommen, dann ist das Glaubensproblem für diesen Menschen gelöst. Dadurch auch sein weiterer Lebensweg. Es ist ratsam Gott zu bitten, den unglücklichen Vampirmensch all Seine Liebe zu geben, die er nötig hat, um eine Gesinnungsänderung zu bewirken; so daß die Seele dieses Menschen gereinigt wird und seine Verbindung zu Gott und seine lebenserhaltenden Energien wieder hergestellt werden können. Das nenne ich intensive, aktive Hilfe um das eigene wie auch das energetische Feld des anderen zu reinigen, zu heben, zu festigen. Das ständige Kritisieren des Anderen, ist wieder eine sehr verbreitete Form des Vampirismus. Die ständige Kritik bewirkt einen giftigen Kriegszustand worunter auch die kritiksüchtige Person leidet. Sie wird zunehmend unglücklicher, was zu mehr Unzufriedenheit führt, das spornt sie an noch mehr zu kritisieren, alles um sich herum noch mehr zu beschatten, noch unglücklicher, noch kränklicher zu machen. Da hilft nur ein einfühlsames Gespräch und die Bereitschaft vor der eigenen Haustür zu kehren. Wer sich nicht bemüht Licht um sich zu verbreiten, verdunkelt sich zunehmend selber. Das gilt für den Kritiksüchtigen wie auch für die, die unter seiner Kritiksucht leiden. Auch in solchen Situationen ist der gedankliche Hilferuf nach Kraft, Schutz und innerer Ausgeglichenheit sehr wichtig, um dadurch von Energieraub geschützt zu bleiben.
Das einzige was Unendlich ist , ist die Dummheit der Menschen (einstein) Bild
Benutzeravatar
LamiaMoroi
Tripel-As
Tripel-As||
 
Beiträge: 212
Registriert: 03.2009
Wohnort: Im dunkelen Wald
Highscores: 7
Geschlecht: weiblich
Rasse: Arisen
Archetyp: Heiler
Level: 13
Sammelberuf: Kräuterkunde

Re: Die dunkle Seite der Menschen

Beitragvon Starker » 20. Aug 2009, 16:41

In sich ist das schon schlüssig und einige Schritte kann ich mitgehen, alle aber nicht. Das in bestimmten Situationen viel Energie aufgewendet wird und diesen Menschen verloren geht ist schon klar. Ich denke aber man darf das nicht nur Einseitig sehen. Wenn zB. ein sehr kranker Mensch liebevoll gepflegt und umsorgt wird, so erhält er doch irgendwie ein Teil der Energie die der pflengende Mensch aufwendet und das kann doch nur gut sein. In einer Beziehung oder einer aufblühenden Liebe, ist es doch auch immer ein geben und nehmen. Liegt einer am Boden so gibt der andere im Kraft und hilft ihm wieder auf die Beine. Manchmal gibt man mehr als man bekommt und doch ist es richtig. Im laufe der Zeit wird es sich immer ausgleichen, manchmal viel später. Ein abwägen -wer gab mehr oder weniger wäre eh falsch. Manchmal ist der eine liebende einfach schwächer, also gibt der Partner soviel er kann und er weiß für wen. Manchmal gibt man auch mehr als man kann und fühlt sich vollkommen leer, dann muß man halt wieder neue Kraft oder Energie sammel um für seine Liebe stark zu sein.
Bild
Benutzeravatar
Starker
Routinier
Routinier
 
Beiträge: 380
Registriert: 04.2009
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: männlich
Rasse: Ork
Archetyp: Paladin
Level: 28
Handwerksberuf: Schmiedekunst


Zurück zu "Plauderecke"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast